Patenbitte … mit dem Commander Eis können die Steinekircher überzeugen


Mit insgesamt 25 Leuten war die Freiwillige Feuerwehr Steinekirch bei der Patenbitte in Fleinhausen stark vertreten. Die Männer traten bis auf ein paar Ausnahmen geschlossen in Uniform auf. 5 von 10 angehenden Festdamen und Franzi Rödig trugen das erste Mal das einheitliche Shirt mit der Werbeaufschrift für die 125-Jahr-Feier der FF Steinekirch.  Die Patenbitte  konnte die FF Fleinhausen aufgrund des selbstlosen Einsatzes von Wolfgang Spengler (1. Vorstand FF Steinekirch) und Matthias Scherer (1. Kommandant FF Steinekirch) überzeugen. In einer kurzen Ansprache trug Wolfgang Spengler seine Bitte um eine Patenschaft vor. Allerdings hatten die Fleinhauser eine Forderung. Zunächst sollten die beiden „Chefs“ der FF Steinekirch auf einem Holzscheit knieend ihre Trinkfestigkeit unter Beweis stellen, indem sie jeweils eine Maß Bier auf ex austrinken sollten. Im Anschluss ging es mit Schnitzel-Essen weiter. Überzeugen konnten die beiden die FF Fleinhausen letztlich mit dem Höchstgeschwindigkeitsverzehr eines Commander-Eises.  Nach einer gefühlten viertel Stunde Knie-Folter kam für die beiden Feuerwehr-Wölfe Wolfgang und Matthias die Erlösung, indem die Patenschaft  durch 1. Vorstand Martin Merk angenommen wurde. Eine Bedingung soll allerdings noch erfüllt werden, eine Gegeneinladung durch die FF Steinekirch als Pendant zu diesem gelungenen Abend.

Die FF Steinekirch bedankt sich herzlich bei den Fleinhauser Kollegen und freut sich auf das nächste Treffen!